Coronakrise, alles anders… alles neu?

Coronakrise, alles anders… alles neu?

Coronakrise, alles anders… alles neu?

flexibel bleiben… Ich geh dann mal Spargel stechen.

Die Coronakrise hat unser aller Leben fest im Griff. Mich als Fotografen, der zu einem guten Teil von der Hochzeitsfotografie lebt, hat Diese besonders stark getroffen. Bis dato, wir haben mitte Mai, ist fast die Hälfte meiner Hochzeiten für dieses Jahr abgesagt oder aufs nächste Jahr verschoben. Bis in den September hinein ist ein Großteil der Existenzgrundlage für meine Familie und mich weggebrochen, das so wichtige Saisongeschäft kaputt. Der kommende Herbst/Winter ist, finanziell betrachtet, eine Wundertüte, von der ich nicht weiß, wie sie aussehen wird. Das Fotografieren werde ich nach 10 Jahren Vollerwerb nicht aufgeben, es wird sich aber Einiges in meinem Geschäft verändern. Leben können wir in diesem Jahr von und mit der Fotografie nicht.

Warum möchte ich euch von all dem erzählen? Dafür gibt es mehrere Gründe. Das Tränenvergießen habe ich mittlerweile beendet und ich werde ständig gefragt, wie es mir damit geht. Des Weiteren werden die Auswirkungen auf mein Geschäft langsam deutlich und es wird Zeit darüber nachzudenken, wie es weitergeht. Zu guter Letzt hab ich für den Augenblick einen Umgang mit der Situation gefunden, über den es sich vielleicht lohnt ein paar Worte zu verlieren.

Zu aller Erst: Uns geht es gut! Damit meine ich meine Familie und mich selbst. Vielleicht sogar besser als jemals zuvor. Ich will gar nicht zu sehr ins Detail gehen. Viel frische Luft und Arbeit unter der Sonne tun gut und lassen mich nachts gut schlafen. Nach 3 Tagen voller Existenzängsten, habe ich mich im März dazu entschlossen aufs Spargelfeld zu gehen. Ich war mir noch nie zu schade auch einfache Arbeiten zu machen. Das war anfänglich hart, aber im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung. Das Geld (Mindestlohn) vom Spargelhof sorgt u.a. dafür, dass wir finanziell nicht untergehen. Gleichzeitig bleibe ich fit und habe einen freien Kopf. “Wie Björn zum Spagelstecher wird….” Dazu werde ich in naher Zukunft nochmal einen Beitrag bringen.

Was bleibt in Sachen Fotografie? Momentan leider nicht viel. Hin und wieder eine kleine Trauung. In den letzten Wochen waren es 2 Standesamtstermine. Das Hochzeitspaar, Trauzeugen & meine Wenigkeit. Nichts Großes, dafür aber 2 sehr schöne und trotz Corona, emotionale Trauungen. Businessportraits. Davon gab es Wenige, aber es waren ein paar Aufträge. Familienfotos… Ja bitte! Mehr davon! Damit komme ich auch endlich zum Kern dieses Beitrags. Der Mai ist eine wunderschöne Jahreszeit und normalerweise voll mit Hochzeiten. Es bleibt kaum Zeit das Wetter für Familienbilder zu nutzen. Jetzt habe ich Zeit. Familienfotos lassen sich wunderbar mit dem nötigen Abstand an der frischen Luft fotografieren. Diese tollen Bilder sind vom letzten Wochenende und der dritte Fototermin mit dieser lieben Familie in Folge. Seit Jahren begleite ich diese “Bande” ;) und sehe die Kinder immer größer werden.

Wenn ihr also schon immer mal tolle, lebendige Bilder von euch und euren Kindern haben wolltet oder euren Eltern (ihr seid ja selber Kinder und es müssen ja nicht immer Bilder kleinen Kindern sein) ein tolles Geschenk machen möchtet, dann ruft mich an. Solche Bilder bleiben für die Ewigkeit.

Ich freue mich von euch zu hören,

Björn

Es gibt keine Kommentare