#allesdichtmachen, Ich gebe (nicht) auf, aber …

das Leben ändert seinen Weg und manchmal kommt man an einen Punkt, an dem man eine Entscheidung treffen muss. Der Coronawahnsinn da draussen hat meinem Geschäft ziemlich übel mitgespielt. 2 Monate auf dem Spargelfeld und ein gutes Jahr in ALG2, in permanenter Existenzangst und Sorge darum, wie es weitergeht, haben etwas in mir verändert.

Auch die Menschen haben sich verändert und ich habe bei den wenigen Aufträgen der letzten Wochen gemerkt, dass es sehr schwer ist meinem eigenen Anspruch an meine Arbeit gerecht zu werden.

Für mich ist im April eine Tür aufgegangen und ich habe einen guten Job im Bereich Planung und Vertrieb von Photovoltaikanlagen gefunden. Damit schwindet der Raum, den ich als ehemals vollerwerbstätiger Fotograf fürs Fotografieren aufwenden konnte und musste ganz erheblich. Die Wochenenden brauche ich nun wirklich als Erholung und für meine Familie.

Es war nicht einfach, aber nach gründlicher Überlegung habe ich mich dazu entschieden, die Hochzeitsfotografie fürs Erste zu beenden und keine neuen Aufträge mehr anzunehmen.

Viele Grüße,

Björn

Es gibt keine Kommentare